Regionalbeauftragte

Random-Verein1.jpg
 


Seit ihrer Gründung hat die Gesellschaft für MPS daran gearbeitet, ein tragfähiges Netzwerk aufzubauen, das betroffene Eltern auffängt; ein Netzwerk, in dem Familien andere Familien unterstützen.
Heute gibt es deutschlandweit etwa vierzig Regionalbeauftragte und deren Stellvertreter: Eltern, die in ihrer Region die Vereinsaktivitäten koordinieren, regionale Elterntreffen organisieren und vor Ort als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Sie helfen nicht nur bei Kontakten mit Ärzten, Krankenkassen und Behörden, sondern betreuen und begleiten betroffene Familien in seelischen Notlagen, von der schwierigen ersten Zeit nach dem Schock der Diagnose bis hin zum Abschied von einem verstorbenen Kind. Dafür qualifizieren sie sich in regelmäßigen Schulungen.

Die Namen Ihres Regionalbeauftragten erfragen Sie bitte in der Beratungs- und Geschäftsstelle.