Skelett, Herz und Lunge

Random-MPS-II.jpg
 


Lagerung
Zu den Symptomen der ML und MPS gehören auch Skelettveränderungen. Diese können die Lagerung auf dem OP- oder Untersuchungstisch erschweren.
Außerdem kann eine Verengung oder Instabilität des Rückenmarkkanals vorliegen, auf die während der Narkose Rücksicht genommen werden muss.
Weisen Sie sowohl den Operateur als auch den Anästhesisten in den Vorgesprächen auf Besonderheiten oder Einschränkungen der Beweglichkeit hin, damit Probleme von vorneherein vermieden werden können.

Herz und Lunge
Bei Kindern mit ML und MPS können von der Speicherung auch die Lunge und das Herz betroffen sein. Dies kann soweit führen, dass die Organfunktionen eingeschränkt sind. Eine Vollnarkose beeinflusst ebenfalls diese zwei Organsysteme. Kommt beides zusammen – schlechte Herz- oder Lungenfunktion und Vollnarkose – kann es Probleme geben. Für das Herz und die Lunge gilt daher, dass eine optimale Vorbereitung durch den behandelnden Kinderarzt von Vorteil für die Kinder ist und so hilft Risiken zu minimieren.
Falls Unterlagen über die Untersuchung von Herz (Echo) oder Lunge (Lufu) durch den Kinderarzt vorhanden sind, sollte Sie diese ebenfalls zum Narkosevorgespräch mitnehmen.
Wenn der Kardiologe Ihres Kindes eine Endokarditisprophylaxe empfiehlt, sollten Sie den Anästhesisten hierüber im Rahmen des Narkosegespräches ebenfalls informieren.
 

Autoren:
PD Dr. med. W. Alexander Osthaus,
Dr. C. Liebeneiner
(Medizinische Hochschule Hannover)

Letztes Update: 2010


Broschüre im Webshop bestellen
Broschüre als Download bestellen