Aussehen

Random-MPS-IV.jpg
 


Kinder mit M. Hunter zeigen häufig ein ganz typisches Aussehen. Sie haben einen recht großen Kopf. Die Nase ist breit und die Nasenlöcher zeigen nach oben. Die Backenknochen stehen etwas vor und geben den Kindern ein pausbäckiges Aussehen, auch das Kinn kann leicht hervorstehen. Die Haare sind struppig und recht dick, die Augenbrauen buschig und oft zusammengewachsen. Überhaupt haben Kinder mit der M. Hunter-Erkrankung eine vermehrte Körperbehaarung. Die Lippen sind wulstig und die Zunge vergrößert. Der Hals ist kurz. Auffällig ist auch der vorgewölbte ausladende Bauch.

Ganz typisch ist der Gang der Kinder, der durch eine charakteristische Fehlbildung des Skelettsystems bedingt ist.

Babys mit M. Hunter kommen meist mit normalem Gewicht und normaler Körpergröße auf die Welt und wachsen auch in den ersten Lebensmonaten ganz normal. Kinder mit schwerer Form erreichen ohne Therapie im Alter von etwa 10 Jahren mit ungefähr 110-120 cm ihre endgültige Körpergröße. Patienten mit leichter Form können eine Körpergröße von 150 cm und mehr aufweisen.

 

Autoren:
Dr. Elke Miebach (Uniklinik Mainz)
Bettina Wildi (Gesellschaft für MPS e.V.)

Für den Bereich Physiotherapie:

Christine Wurlitzer (ehem. Kinderrehazentrum Usedom)
Dr. Bianca Link (Kinderspital Zürich)


Update
2006 Gudrun Schulze-Frenking
2009 Dr. Elke Miebach
2011 Dr. Christina Lampe

Wiss. Berater:
Prof. Dr. Michael Beck
Prof. Dr. Kurt Ullrich

letztes Update: 2011


Broschüre im Webshop bestellen
Broschüre als Download bestellen