Lebenserwartung

Random-ML.jpg
 


Die Lebenserwartung bei MPS Typ VI variiert sehr stark. Manche Patienten erreichen ein annähernd normales Erwachsenenalter. Andere erleben die Pubertät oder das frühe Erwachsenenalter und einige sterben noch viel früher.
Seit 2006 steht eine Enzymersatztherapie zur Verfügung, welche möglicherweise einen positiven Einfluss auf die Lebenserwartung hat.

 

Autoren:
Dr. Elke Miebach (Uniklinik Mainz)
Bettina Wildi (Gesellschaft für MPS e.V.)
Christina Lampe (Uniklinik Mainz), Update 2011

Für den Bereich Physiotherapie:

Christine Wurlitzer (ehem. Kinderrehazentrum Usedom)
Dr. Bianca Link (Kinderspital Zürich)


Wiss. Berater:
Prof. Dr. Michael Beck
Prof. Dr. Kurt Ullrich

letztes Update: 2011

Broschüre im Webshop bestellen
Broschüre als Download bestellen