Mütze auf Reisen - 49 Fäden, 18 Monate und eine Mission

Darf ich mich vorstellen?

Gestatten, mein Name ist Mütze. Nicht “die Mütze”, nicht “eine Mütze”, einfach nur Mütze.

49 kunterbunte Fäden – Reste aus Socken, Schals und Pullovern – wurden von kundigen Händen neu vereint und formen nun mich, Mütze, eine Mütze mit Mission:

Als offizielle MPS-Botschafterin möchte ich auf Patient*innen mit MPS/ML/Mannosidose aufmerksam machen, auf Menschen, die die Welt ebenso regenbogenbunt machen, wie ich selbst es bin.

Dafür ziehe ich in die Welt:
Insgesamt 18 Monate lang möchte ich Persönlichkeiten treffen, Kunst & Natur erleben und all diese Reiseerinnerungen dann am Ende im Bildband „Mütze auf Reisen“ für die Ewigkeit festhalten.

Dieser Bildband wird dann zu Gunsten der Patient*innen mit MPS/ML/Mannosidose versteigert.

Meine Reisedaten

Ich bin von 26. Februar 2022 bis 26. September 2023 unterwegs.

GIBT ES EINE FEST REISEROUTE?

NEIN. Ich lasse mich inspirieren, ein Besuch führt meist zum nächsten.

  • Ihr habt noch Ideen für sehenswerte Reiseziele?
  • Ihr kennt jemanden, der mit mir auf dem Kopf bereit wäre “Farbe zu bekennen” für MPS?
  • Ihr kennt jemanden, der jemanden kennt, der…?

Dann meldet unter fundraising@mps-ev.de und die Damen der MPS Gesellschaft organisieren gemeinsam mit Monika Henneböhle, der Freundin meiner leider verstorbenen  “Erschafferin”Marita Paulick, meine Reiseroute.

Noch was…

…man kann meine Mission auch per Spende unterstützen:
entweder über das Spendenformular oder direkt via PayPal, Spendenzweck “Mütze” bitte nicht vergessen 🙂

Foto: Marita Paulick (Skulptur "Frau vor dem Spiegel" von Enzo Arduini, München 1982)
LINK zu Mützes

Mein Reisetagebuch

Wo war ich? Wann? Mit wem? Was habe ich erlebt? Wen habe ich getroffen? …

Schaut einfach mal rein und (er)freut euch mit mir an meinen Reiseerlebnissen.
Wer weiß, vielleicht ist hier bald schon ein Bild von Dir und mir zu sehen? Ich würde mich freuen…

Die Personen hinter der Aktion

Marita Paulick († 2022)  war Goldschmiedin und Künstlerin. Sie lebte, arbeitete und wirkte im Sauerland – und darüber hinaus. Obwohl persönlich nicht direkt von MPS/ML/Manosidose betroffen, war sie dennoch eine der treuesten, aktivsten und kreativsten Unterstützerinnen von MPS e.V.  Als Weggefährtin von Maria Friedel erfuhr sie, wie unerbittlich MPS sein kann – und hatte es sich seither zur Lebensaufgabe gemacht, auf MPS/ML/Mannosidose aufmerksam zu machen und den Verein mit Spenden zu unterstützen. Dies tat sie mit unglaublicher Passion, Kreativität und Engagement – wir haben ihr viel zu verdanken!
Wir trauern um diese tolle Frau, der Mütze so sehr am Herzen lag und die so gerne noch das Ende von Mützes Reise erlebt hätte. In ihrem Andenken führen wir dieses Projekt weiter!

Mit Monika Henneböhle hatte Frau Paulick eine tatkräftige Unterstützerin an ihrer Seite, die bereits beim Projekt Faden&Wort tatkräftig mitwirkte und auch zu MützeAufReisen mit  Häkelnadel, Ideenreichtum und Beigeisterung entscheidenden Beitrag leistete.
Wir sind froh und dankbar, dass Frau Henneböhle auch weiterhin Mütze unterstützen und begleiten und eng mit uns in diesem Projekt zusammenarbeiten wird.

Skip to content